Kitzecker Herzlichkeit

 

Projekt „cor“: Visualisierte Kitzecker Herzlichkeit

Die Steiermark gilt als das grüne Herz Österreichs. Was die Steiermark für Österreich ist, ist Kitzeck im Sausal für die Südsteiermark. Der hoch über dem Sausal gelegene Weinbauort ist das lebendige, pulsierende Herz des Südens unseres Landes. Daraus entstand die Idee, zum bekannten grünen steirischen Herz, jenes außergewöhnliche der Gemeinde Kitzeck im Sausal gesellen, um den Bogen vom hohen, schneebedeckten Dachstein bis hinunter ins blühende Weinland zu spannen.

Die Kitzecker, die bekannt sind für ihre herzliche Gastfreundschaft, haben sich entschlossen, ihr eigenes Herz entsprechend zu visualisieren. Aus diesem Grund haben der Keltenschmied Ewald Stani und seine Tochter Melissa aus Gauitsch ein bemerkenswertes Projekt namens „cor“ (lat. Für Herz) verwirklicht und die kreativen Ideen und historischen Bezüge in das schmiedeeiserne Werk mit hoher Strahlkraft einfließen lassen.

 

Starke Symbolkraft

Die figurale Darstellung des Kitzecker Herzes soll einen Jahreskalender symbolisieren. Das heißt in einem großen Herzen aus Schmiedeeisen sind elf kleinere Herzen nacheinander in Form eines Fächers axial ausgerichtet. Die 12 Herzen stehen für die 12 Monate eines Jahres und können einzeln um eine gemeinsame Achse fächerförmig verdreht werden.

Der Jahreskreis der 12 verschieden großen und ineinander ruhenden Herzen und damit auch die herzensreiche Skulptur selbst verändern sich Monat für Monat mit dem Verdrehen einzelner Herzen permanent. Stehen zu Jahresbeginn noch alle 12 Herzen gleich auf einer Ebene, wird mit jedem Monat ein Herz solange aus der Achse heraus verdreht, bis zum Jahresende wieder alle 12 Herzen eine Ebene und damit ein einheitliches Bild bieten.

 

 „Das einzig Beständige ist die Veränderung“

Die permanente, jahreszeitlich bedingte Veränderung der Herz-Skulptur, hat für Einheimische ebenso wie für Besucher von Kitzeck im Sausal nach dem Motto „Das einzig Beständige ist die Veränderung“ auch ein besonderes Moment der Spannung. Wann immer man zur Cor-Skulptur auf dem Kitzecker Festplatz kommt, hat das Schmiedekunstwerk von besonderer Symbolik ein anderes Aussehen. Es lohnt sich somit für alle, öfter vorbei zu kommen und neue Aspekte des Projekts „cor“ zu sehen und zu entdecken.

Mit dieser Veränderung kommt auch zum Ausdruck, dass sich ebenso die Natur mit jeder Jahreszeit verändert und von neuer Schönheit zeugt. So wie der Mensch durch das Anlegen von Weingärten die Landschaft im Sausal kultiviert und prägt, symbolisiert das Kitzecker Herz diesen permanenten und sich jedes Jahr aufs Neue wiederholenden, spannenden Jahreskreislauf. Die Kitzecker und ihre Gäste erleben Jahr für Jahr das Werden der Trauben von der Blüte bis zur Reife sowie Ernte der Trauben bis hin zur Kelterung des Weines als Kreislauf ihres Lebens und jener der Natur. So wie die Rebstöcke zu Jahresbeginn in den Weingärten noch ruhen, wird auch in der Herzskulptur zu Jahresbeginn noch sichtbare Ruhe herrschen. Mit dem Aufblühen im Frühjahr kommt Bewegung in die Natur und genauso in das Kitzecker Herz. Alles bewegt sich, alles verändert sich solange, bis zum Jahresende wieder Ruhe in Natur und im mehrdimensionalen Kitzecker Herz einziehen.

 

Bleibender Wert für die Nachwelt

Damit sorgte das Projekt „cor“ der Keltenschmiede Ewald und Melissa Stani dafür, dass das geschichtsträchtige Schmiedefeuer in Kitzeck im Sausal hell lodert sowie Natur und Historie visuell wahrnehmbar wurden und ein neues Kulturgut von starker Symbolik und bleibendem Wert für die Nachwelt geschaffen wurde.

Aufbau der Skulpur:

Diese besteht aus 12 ineinander gefächerte Herzen, jedes Herz steht für einen Kalendermonat. Die Herzen können um die Mittelachse verdreht werden, sodass sich die Skulptur im Laufe eines Jahres von einem zweidimensionalen in ein dreidimensionales Kunstwerk verändert. Im Januar liegen alle 12 Herzen in einer Ebene, im Februar drehen sich die inneren 11 Herzen ein Stück weiter bis schließlich im Dezember das am weitest innen liegende Herz eine Drehung erfährt. Dieses Herz steht dann im rechten Winkel zum außen liegenden, grössten Herz und die Dreidimensionalität findet ihre Vollendung.